Salzkammergut

Wir se(h)en uns am Wasser. Imposante Berge und glasklare Seen gibt es nur im Salzkammergut. 

Golfhotels, Gourmethotels, Kinder- & Familienhotels, Aktivhotels, Hotels direkt am See diese und noch viel mehr hat das Salzkammergut zu bieten. Wir präsentieren Ihnen die schönsten Hotels im Salzkammergut. 

 

Urig und Entspannend ist es auch bei einem Hüttenurlaub im Salzkammergut. Inmitten imposanter Bergwelten, glasklaren Seen und naturbelassenen Wiesen und Wäldern. Die zahlreichen Hotels und Unterkünfte im Salzkammergut haben für Jedermann das Richtige zu bieten und lassen den Urlaub im Salzkammergut zu einem wahren und unvergesslichen Erlebnis werden. 

Unserer Hotelempfehlungen für das Salzkammergut.

Das Salzkammergut lädt zum entspannen und wohlfühlen. Tradition und Brauchtum inbegriffen.
Das Salzkammergut lädt zum entspannen und wohlfühlen. Tradition und Brauchtum inbegriffen.

Das Salzkammergut ist neben landschaftlichem Reiz auch durch seine Bräuche und Traditionen bekannt, die nur dort so ausgeübt werden. Gerade diese volkskulturelle Eigenständigkeit hat der Region den Beinamen „zehntes Bundesland Österreichs“ eingebracht. Bekannte Großveranstaltungen im Salzkammergut sind zum Beispiel die Glöcklerläufe und das alljährlich stattfindende Narzissenfest im Ausseerland. Auch die Tracht hat hier einen hohen Stellenwert, und daher gibt es im Salzkammergut noch alte Handwerksberufe wie Schneider, Schuhmacher, Lederhosenmacher.

 

 Das Salzkammergut übte seit jeher mit seiner romantischen Landschaft auf Künstler einen besonderen Reiz aus. Die Gegend wurde zum Zufluchtsort städtischer Betriebsamkeit und bot ein ideales Sujet für Künstler, darunter einige der größten österreichischen Maler.

 

„Inneres Salzkammergut“ bezeichnet man die Region um Hallstätter See, das Gosautal, das Ausseerland und den Ischler Raum bis Ebensee, also jene Bereiche an der oberen Traun, in denen Salz abgebaut wurde. Äußeres Salzkammergut meint die nördlich umliegenden Regionen. Dieser Begriff begann sich nach dem Ende des herrschaftlichen Status, wegen der immer weiter reichenden Holzbringung für die Salinen, und dem Aufkommen des Tourismus.

 

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde schon das Attersee-Gebiet zum Salzkammergut gerechnet, um 1900 auch das Mondseeland mit dem Mond- und Irrsee und der eigentliche Attergau. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wird das Salzkammergut in Grenzen gesehen, die vom Grimming überden Dachstein, das Gamsfeld, dem Fuschlsee, dem Schober, St. Georgen, Vorchdorf, das Almtal und dem Großen Priel reichen, also nahezu das gesamte alpine Einzugsgebiet der Traun.